• Black Facebook Icon
  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon

Formula Student Germany

06.08.2018 - 12.08.2018

Für Dienstagabend plante unser Team die Anreise nach Hockenheim. Doch es wäre natürlich zu einfach, wenn ein solches Event ohne Hindernisse angetreten werden könnte: Bedingt durch das ausgiebige Proben der Beschleunigungsläufe und dem Eintrag von Öl durch den Turbolader ins Gemisch bekamen wir einen Klingelschaden am Kolben.

So versuchten wir schnellstmöglich ein Ersatzteil aufzutreiben und verbrachten die Nacht zum Mitwoch damit, unseren Motor neu aufzubauen. Diesmal mit mehr Glück, denn am nächsten Morgen starteten wir müde, aber auch voller Vorfreude von Darmstadt aus nach Hockenheim.

Mittwoch Morgen kamen wir in Hockenheim an und bezogen in einem der dafür vorgesehenen Zelte unsere "Box".

Hier haben wir in den Eventtagen den größten Teil unserer Zeit verbringen. Abgesehen von der Werkstatt war die Box auch Ersatzteillager, Relaxzone, Besprechungsraum und Cafetaria für uns.

Das Event selbst ist eines der größten seiner Art: Tausende Studierende aus der ganzen Welt reisen an, um sich mit ihren Rennfahrzeugen zu messen. Neben der eigentlichen Wettbewerbe, gibt es noch zahlreiche Ausstellungen der Sponsoren.

Auch für verschiedene Stände, Tischkickerplätze und reichlich Essen und Trinken war gesorgt. 

Unser Campingplatz war nur wenige Meter von dem eigentlichen Veranstaltungsgelände entfernt. Schon zuvor hatten wir für die kommenden Tage eingekauft. Hier hieß es nach einem langem Tag gemeinsam zusammenzusitzen und die Abendstunden mit zwei drei vier Bier ausklingen zu lassen.

Am Donnerstagmorgen standen für uns die statischen Disziplinen auf dem Programm. Beim Designreport galt es die für das Fahrzeugkonzept getroffenen Entscheidungen von den Juroren am Fahrzeug zu begründen. Auch der Costreport sowie die Vorstellung des Business Plans fand an diesem Tag statt. Damit hatten wir die Statics abgeschlossen.

Bis Freitag Nachmittag gelang es uns, alle technischen Abnahmen zu durchlaufen und zu bestehen. So konnten wir am Acceleration teilnehmen. Zudem schaffte es unser Team am Samstag erfolgreich den Autocross zu absolvieren.

Am Sonntag - dem letzten Tag der FSG - stand die Königsdisziplin auf dem Programm: Die Fahrzeuge in den Wettbewerbsklassen Combustion und Electric mussten den Endurance bewältigen. Hierbei sind mehrere etwa gleich schnelle Fahrzeuge auf der Strecke unterwegs und müssen 22km im Renntempo inklusive Fahrerwechsel absolvieren. Trotz der hohen Belastung  schafften wir es, den Endurance komplett durchzufahren. Die Freude im Team war riesig. Leider bekam sie durch das sich am Rennen anschließende Rescrutineering einen gewaltigen Dämpfer. Die 22km Renntempo hatten an unserem Fahrzeug für mehrere Defekte gesorgt hatte, aufgrund derer wir die technische Abhnahme nicht mehr schafften und so für den Endurance aus der Wertung genommen wurden.

Für den letzten Abend veranstalteten die Mitarbeiter  eine Preisverleihung mit abschließender Afterparty. Hier feierten alle Teams und Besucher gemeinsam ihre Teilnahme an der FSG mit gutem Essen, Bier und Musik.

In diesem Jahr haben wir viel Zeit, Energie und Freude in den Bau unseres zweiten Rennautos gesteckt. Die FSG18 ist das erste Event, bei dem AMDA an den dynamischen Disziplinen teilgenommen hat - und deshalb für uns ein Riesenerfolg. Für uns steht fest, motiviert und gestärkt in die nächste Saison zu starten, die voller Potenzial und neuer Ideen steckt. Wir hatten 2018 die Möglichkeit, eine Menge toller Teams kennenzulernen und blicken auf ein wahnsinnig positives und lustiges Event zurück. Vielen Dank an alle Sponsoren, Unterstützer und Freunde!